Sigrid Wiesinger

Es ist unbestritten, dass Mütter ihre Babys verstehen… Und doch haben sie uns viel mehr zu sagen, als wir es ihnen zutrauen würden.


Die Entwicklung der Sprechmuskulatur kann der motorischen Entwicklung hinterherhinken und so hat das Kind meist keine anderen Möglichkeiten, als zu deuten und Begriffe oder auch Wünsche, Erlebtes durch Zeichen darzustellen.

Es ist erstaunlich, was uns schon die ganz Kleinen mitteilen und wie gut Kommunikation auf diese Weise funktioniert.


Würden Sie vermuten, dass ein „Wau-Wau“ eine Biene sein kann? Mein kleiner Sohn konnte durch das Babyzeichen „Biene“ verständlich machen und „erzählen“, dass ihn am Vortag eine Biene gestochen hatte.


Geben Sie Ihrem Kind die Chance, sich bereits bevor es die gesprochene Sprache beherrscht, zu artikulieren und ersparen Sie ihm (und auch Ihnen) manchen Frust und viele Enttäuschungen.


Aus eigener Erfahrung weiß ich, wie viel Spaß es macht, mit seinem Kind mit Hilfe der Babyzeichen zu kommunizieren.


Ich würde mich freuen, diese Freude mit Ihnen zu teilen und Ihnen in einem meiner Kurse die faszinierende Welt der Babyzeichen näher zu bringen.

Unsere Zwerge haben viel zu erzählen und wollen verstanden werden.


Nicht Vergessen!

IM

MUTTER-KIND PASS:

Eine Hebammen-Beratung zwischen der 18. und 22.

Schwangerschaftswoche ist Mutter-Kind Pass kostenlos! vorgesehen.

Besucherzaehler